Dąbroszyn (Tamsel)

Horst Bosetzky war ein bekannter unter dem Pseudonym „ky“  publizierender Autor von Krimis und Professer für Sosiologie. Seine Krimis sind sozialkritisch geschrieben, was auch in der Familiensaga und dem Titel des Romans „Tamsel: Der Aufstieg derer von Bosetzki unter Friedrich II“ schon ein wenig anklingt; die Saga beginnt mit einem unehelichem Weisenkind, das sich die Strukturen der Feudalgesellschaft annimmt und später geadelt wird.

In dem Schloss Tamsel weilte Friedrich II. oftmals, nachdem er aus dem Gefängnis entlassen worden war, – er hatte sich ein wenig in die etwas ältere verheiratete Mutter von fünf Kindern, der Schlossherrin Luise Eleonore von Wreech, verguckt: Die junge Geliebte des „Alten Fritz“. Diese war wohl unendlich schön und überaus klug und so hat sie die Avancen des Kronprinzen höflich und bestimmt zurückgewiesen.

213 Jahre später bewohnte der Generalstabschef Schukow das Schloss und plante die Befreiung Berlins.